Corona-Virus: Sachsen soll eine schwere Aussperrung planen

Im Sachsen Medienberichten zufolge könnte es ab nächster Woche strengere Sicherheitsmaßnahmen gegen die Ausbreitung einer Koronainfektion geben. Unter Berufung auf Regierungskreise “Gebaute” ZeitungsberichteDie Schließung von Geschäften ab dem 14. Dezember wird diskutiert. Wie im Frühjahr sollten nur die wesentlichen Geschäfte geöffnet sein. Neben Lebensmittelgeschäften ist noch nicht genau klar, um was es sich handelt.

Im Semnitz Die Veröffentlichung der “Freien Presse” sagte, dass die strengen Maßnahmen nächste Woche beginnen und bis zum 10. Januar dauern werden. Der genaue Beginn ist nicht klar, schreibt die Zeitung, der 14. Dezember wird als mögliches Datum angesehen.

Der sächsische Regierungssprecher Ralph Schreiber bestätigte die Berichte zunächst nicht. Er gab an, dass das Kabinett am Dienstag zusammentreten möchte, um strenge Sicherheitsmaßnahmen für die Korona zu erörtern. Schreiber von der deutschen Pressegesellschaft sagte, wichtige Punkte für weitere Maßnahmen und ein Zeitplan sollten festgelegt werden. Parlamentarische Gremien können dies erörtern. Die Sondersitzung des Kabinetts kann am Freitag eine Entscheidung treffen.

Wer schärft, wer geht?

Premierminister Michael Gretchmer ((CDU) Kündigte am Montag nach einem Gespräch mit Vertretern aus Industrie und Handel strenge Sicherheitsmaßnahmen an, wollte aber keine Details nennen. Zusätzliche Maßnahmen sind erforderlich, so sollen sie sein.

Gretchmer ist mit dieser Forderung nicht mehr allein. Präsidentin Angela Merkel (CDU) Betont ein neues Treffen mit dem Premierminister Vor Weihnachten soll die bisherige Landesentschließung geschärft werden. Aufgrund der bisher getroffenen Maßnahmen stagniert die Zahl der Infektionen. Diese Maßnahmen werden immer akzeptiert, wenn die Zentralregierung und die Landesregierung eine gemeinsame Entscheidung treffen. Bisher ist die neue Premierminister-Konferenz für den 4. Januar geplant.

READ  Völlig dissoziiert: Analyst: Im schlimmsten Fall könnte es tiefer in Tesla | gehen Nachrichten

Bund und Länder haben sich tatsächlich darauf geeinigt, zehn Personen und Kindern vom 23. Dezember bis 1. Januar die Teilnahme an Familientreffen zu ermöglichen. Ansonsten können maximal fünf Personen aus zwei Häusern zusammen sein. Bayern Und Baden-Württemberg Die Erleichterung wurde bereits auf den 23. bis 26. Dezember bzw. den 27. Dezember begrenzt. Im Berlin Während des gesamten Urlaubs sind maximal fünf Personen zugelassen.

Überlegungen zu Feiertagen

Mit Ausnahme von Sachsen erwägen einige andere Länder, sich aus Gründen der Erleichterung von den Feiertagen zurückzuziehen. Also fielen die Regierungen ein Charland Und in Baden-Württemberg wie Merkel zu einem kurzen zusätzlichen Treffen der Ministerpräsidenten. Nach Weihnachten und vor Silvester forderte das Staatsoberhaupt von Charland eine Rückkehr zu den strengen Koronaregeln. Von Tobias Hans (CDU) bis SPIEGEL. Nordrhein-Westfalen Es schließt auch eine Verschärfung der landesweiten Maßnahmen nicht aus. “Wenn sich die Gesamtsituation nicht sofort verbessert, scheinen landesweit mehr Kontrollmaßnahmen erforderlich zu sein, um die Zahl der Neuinfektionen überall weiter zu verringern”, sagte der NRW-Gesundheitsminister. Carl-Joseph Laman (CDU) der D.P.A.

Auf der anderen Seite der Präsident der Konferenz des Premierministers, Michael Müller ((S.P.D.), Ein weiteres Treffen der Häuptlinge des Landes vor Weihnachten ist absolut nicht erforderlich. “Die größere Zahl und diejenigen, die noch mehr zu tun haben, können dies auf der Grundlage unserer endgültigen Beschlüsse tun”, sagte der regierende Bürgermeister Berlins. “Im Dezember haben wir uns für alle Kategorien auf einer guten Basis entschieden.” Der thüringische Ministerpräsident gab eine ähnliche Erklärung ab Bodo Ramelo ((Links).

Bis Ende November waren sich Bund und Länder im Allgemeinen einig, dass strengere Maßnahmen ergriffen würden, wenn innerhalb von sieben Tagen mehr als 200 Neuinfektionen pro 100.000 Menschen gemeldet würden, insbesondere in Fällen mit hohem Risiko – den sogenannten Hotspots. Premierminister von Hess Volker Bofier (CDU) bereitete eine große Anzahl infizierter Menschen nachts auf die “Ausgangssperre” vor: Er hielt es für angebracht, dort eine “Ausgangssperre” zu verhängen, sagte er während eines Besuchs im neu eingerichteten Corona-Impfzentrum in Wisden.

READ  Nehmen Sie die Diabetes-Symptome ernst und handeln Sie im Falle eines diabetischen Komas richtig

Ikone: Glas

Written By
More from Emeric Holland

Der frühere französische Präsident Giuseppe D’Souza ist im Alter von 94 Jahren gestorben

Aktualisiert am 2. Dezember 2020, 23:42 Uhr Die frühere französische Präsidentin Valerie...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.